Predictive Maintenance – Zukunft der intelligenten Instandhaltung

Effizienz macht häufig den entscheidenden Unterschied zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Stagnation im Unternehmen aus. In der Industrie sind Anlagen und Maschinen das Herzstück jeder Produktion, und ihre optimale Leistung ist von entscheidender Bedeutung.

Doch Maschinen sind nicht unfehlbar. Sie zeigen Verschleißerscheinungen und fallen unerwartet aus. 

Predictive Maintenance basiert auf der Idee, dass Wartungsarbeiten nicht mehr nach einem starren Zeitplan durchgeführt werden sollten, sondern genau dann, wenn sie benötigt werden. 

Es ist ein Ansatz, der auf Daten, Analyse und künstlicher Intelligenz beruht, um den Zustand von Maschinen in Echtzeit zu überwachen und bevorstehende Probleme vorherzusagen, bevor sie zu kostspieligen Ausfällen führen.

In diesem Blogartikel erfahren Sie alles zum Thema vorausschauende Instandhaltung, wie genau Sie Predictive Maintenance in Ihrem Unternehmen anwenden und es durch zusätzliche Tools noch weiter optimieren.

Predictive Maintenance – Definition

Definition von Predictive Maintenance

Predictive Maintenance (vorausschauende Instandhaltung) ist eine fortschrittliche Instandhaltungsstrategie, die darauf abzielt, Maschinen und Anlagen in Unternehmen effizienter und kostengünstiger zu warten. 

Sie basiert auf der kontinuierlichen Überwachung und Analyse von Betriebsdaten, um potenzielle Ausfälle oder Probleme vorherzusagen, bevor sie auftreten.

Grob zusammengefasst, funktioniert Predictive Maintenance folgendermaßen:

  • Predictive Maintenance nutzt Sensoren und Daten aus Maschinen, um deren Zustand in Echtzeit zu überwachen.
  • Diese Daten werden analysiert, um Anomalien, Abweichungen oder Verschlechterungen zu erkennen.
  • Anhand dieser Informationen werden Modelle und Algorithmen eingesetzt, um zukünftige Ausfallzeiten oder Wartungsbedarf vorherzusagen.

Sie führen also die Instandhaltung gezielt durch, wenn sie erforderlich ist, anstatt nach einem starren Zeitplan. Dies minimiert ungeplante Ausfallzeiten und reduziert die Wartungskosten.

Predictive Maintenance unterstützt verschiedene Arten von Maschinen und Anlagen, einschließlich Produktionsanlagen, Fahrzeugflotten, Aufzügen und mehr. Die Technologie hinter Predictive Maintenance umfasst das Internet der Dinge (IoT), maschinelles Lernen und fortschrittliche Analysemethoden.

Unternehmen profitieren dabei von höherer Anlagenverfügbarkeit, längeren Lebensdauern ihrer Ausrüstung und gesteigerter Effizienz.

Technologische Grundlagen

Die technologischen Grundlagen von Predictive Maintenance basieren auf fortschrittlichen Technologien und Datenverarbeitungsfähigkeiten. 

Im Folgenden finden Sie die wesentlichen Elemente, die Predictive Maintenance ausmachen:

Sensoren und Datenerfassung

Die Grundlage von Predictive Maintenance sind Sensoren, die in Maschinen und Anlagen integriert sind. 

Die Sensoren erfassen kontinuierlich Daten über den Zustand der Maschinen, wie Vibrationen, Temperatur, Druck, Strömungsraten und mehr. Sie erfassen die Daten in Echtzeit und leiten diese an Datenverarbeitungsplattformen weiter.

IoT (Internet der Dinge)

Das Internet der Dinge spielt eine entscheidende Rolle, da es die Vernetzung von Sensoren, Maschinen und Anlagen ermöglicht. So wird die nahtlose Übertragung von Daten an zentrale Datenverarbeitungsplattformen oder cloudbasierte Systeme gewährleistet.

Datenverarbeitung und -analyse

Datenverarbeitungsplattformen analysieren die Daten und hosten diese häufig in der Cloud. 

Hierbei kommen fortgeschrittene Analysetechniken zum Einsatz, darunter maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und statistische Modelle. Diese Techniken identifizieren Muster, Abweichungen und Anomalien in den Daten.

Algorithmen und Modelle

Maschinelle Lernalgorithmen und Modelle sind entscheidend, um Vorhersagen über den Zustand von Maschinen und Anlagen zu treffen. Diese Modelle lernen aus historischen Daten und erkennen Anomalien oder Trends, die auf zukünftige Probleme hinweisen.

Vorausschauende Analyse

Predictive Maintenance umfasst die Nutzung der vorhergesagten Zustandsinformationen, um vorauszusagen, wann Wartungsarbeiten durchgeführt werden sollten. 

Dies geschieht oft durch die Kombination von Schwellenwerten, Vorhersagealgorithmen und Geschäftsregeln.

Integration in Unternehmenssysteme

Die Ergebnisse der Predictive Maintenance-Analysen müssen in die bestehenden Unternehmenssysteme integriert werden, um Wartungsteams oder Automatisierungssysteme zu benachrichtigen. 

Dies geschieht häufig in Form von Alarmen, Tickets oder Arbeitsaufträgen.

Kontinuierliches Lernen

Die Technologien von Predictive Maintenance sind nicht statisch. 

Sie lernen und verbessern sich kontinuierlich, da sie mehr Daten sammeln und neue Muster erkennen. Dies ermöglicht eine fortschreitende Optimierung der Wartungsstrategien.

Zusammen bilden diese technologischen Grundlagen das Rückgrat von Predictive Maintenance, das Unternehmen dabei unterstützt, Wartungsarbeiten zu optimieren, ungeplante Ausfallzeiten zu minimieren und die Effizienz ihrer Anlagen zu steigern.

Datenerfassung und -verarbeitung

Datenerfassung Predictive Maintenance

Die Datenerfassung und -verarbeitung sind wesentliche Schritte in Predictive Maintenance, die dazu beitragen, den Zustand von Maschinen und Anlagen in Echtzeit zu überwachen und vorherzusagen. 

Diese Prozesse lassen sich wie folgt beschreiben:

Datenerfassung

  • Sensoren: Der erste Schritt bei der Datenerfassung sind Sensoren, die in Maschinen und Anlagen installiert sind. Diese Sensoren erfassen kontinuierlich Informationen über den Zustand der Maschinen. Je nach Art der Maschine sind dies Vibrationssensoren, Temperatursensoren, Drucksensoren, Strömungssensoren und andere.
  • IoT-Geräte: IoT-Geräten erfassen die Daten, die eine drahtlose Übertragung der Informationen ermöglichen. Diese Geräte sind in die Maschinen integriert oder separat installiert.
  • Datenprotokollierung: Durch die Systeme entstehen Protokolle mit den Daten und leiten diese in Echtzeit an Datenverarbeitungsplattformen weiter. Dies erfolgt über drahtlose Netzwerke oder kabelgebundene Verbindungen.

Datenverarbeitung

  • Datenaggregation: Auf den Datenverarbeitungsplattformen werden die Rohdaten aus den Sensoren aggregiert. Das bedeutet, dass die Daten aus verschiedenen Quellen zusammengeführt werden, um eine umfassende Sicht auf den Zustand der Anlagen zu erhalten.
  • Datenbereinigung: Die Daten werden auf Unregelmäßigkeiten, Ausreißer und fehlende Werte überprüft und gereinigt. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Analysen auf qualitativ hochwertigen Daten basieren.
  • Datenkontextualisierung: Kontextinformationen reichern die Daten an, um die Bedeutung der gemessenen Werte zu verstehen. Dies kann Informationen über Maschinentypen, Standorte, Betriebsbedingungen und mehr einschließen.
  • Datenanalyse: Fortschrittliche Analysemethoden, einschließlich maschinellem Lernen und statistischen Modellen identifizieren Muster, Abweichungen und Anomalien in den Daten. Diese Analysen helfen bei der Vorhersage von möglichen Ausfällen oder Wartungsbedarfen.
  • Vorhersage und Alarme: Basierend auf den Analyseergebnissen lassen sich Vorhersagen treffen, wann Wartungsarbeiten möglicherweise erforderlich sind. Wenn diese bestimmte Schwellenwerte überschreiten oder Anomalien erkennen lösen sie Alarme oder Benachrichtigungen aus.
  • Berichterstattung und Visualisierung: Die Ergebnisse der Datenauswertung werden in Berichten oder Dashboards präsentiert, um sie für Wartungsteams und Entscheidungsträger verständlich zu machen. Dies ermöglicht es, Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen.

Die Datenerfassung und -verarbeitung sind somit Schlüsselkomponenten von Predictive Maintenance, da sie die Grundlage für die Vorhersage von Wartungsbedarfen und die Optimierung von Instandhaltungsstrategien bilden. 

Die kontinuierliche Überwachung und Analyse von Daten trägt dazu bei, ungeplante Ausfallzeiten zu minimieren und die Effizienz von Anlagen und Maschinen zu maximieren, was dem Unternehmenserfolg zugute kommt.

Datenanalyse und Modellierung

Bei der Datenanalyse und Modellierung geht es vor allem darum, zukünftige Ausfälle und Wartungsarbeiten vorherzusagen.

Datenanalyse

  • Datenexploration: Der erste Schritt in der Datenanalyse ist die Exploration der erfassten Daten. Dies beinhaltet die Untersuchung von Trends, Mustern und statistischen Kennzahlen, um ein Verständnis für den aktuellen Zustand der Maschinen und Anlagen zu gewinnen.
  • Feature Engineering: In diesem Schritt werden relevante Merkmale oder Variablen aus den Daten extrahiert oder erstellt. Diese Merkmale können physikalische Parameter, Zeitreiheninformationen oder abgeleitete Kennzahlen sein, die für die Analyse von Bedeutung sind.
  • Anomalieerkennung: Die Daten werden auf Anomalien oder Ausreißer überprüft. Anomalien können auf bevorstehende Probleme hinweisen und müssen erkannt und isoliert werden.
  • Zeitreihenanalyse: Bei vielen Predictive Maintenance-Anwendungen handelt es sich um Zeitreihendaten. Die Analyse von Zeitreihen umfasst die Untersuchung von Mustern im zeitlichen Verlauf, saisonalen Schwankungen und langfristigen Trends.

Modellierung

  • Datenpartitionierung: Die Daten werden in Trainingsdaten und Testdaten aufgeteilt. Die Trainingsdaten finden ihre Anwendung beim Erstellen und Trainieren von Modellen, während die Testdaten zur Bewertung der Modellleistung verwendet werden.
  • Auswahl von Modellierungstechniken: Je nach den Eigenschaften der Daten können verschiedene Modellierungstechniken eingesetzt werden. Hierzu gehören lineare Regression, Entscheidungsbäume, neuronale Netzwerke und insbesondere maschinelles Lernen, das oft bei komplexen Zusammenhängen seine Verwendung findet.
  • Modellentwicklung: Modelle werden entwickelt, um den Zusammenhang zwischen den Merkmalen und dem zu prognostizierenden Ereignis (z. B. einem Ausfall) herzustellen. Dies kann die Anwendung von Algorithmen zur Klassifikation oder Regression beinhalten.
  • Modellvalidierung: Die erstellten Modelle werden auf ihre Genauigkeit und Leistung geprüft. Dies kann durch die Verwendung von Metriken wie Genauigkeit, Präzision, Recall und F1-Score erfolgen.
  • Modellaktualisierung: Die Modelle können kontinuierlich aktualisiert werden, wenn neue Daten verfügbar sind. Dies ermöglicht es den Modellen, sich an sich ändernde Bedingungen anzupassen und genauere Vorhersagen zu treffen.
  • Vorhersagen und Alarme: Die trainierten Modelle werden auf Echtzeitdaten angewendet, um Vorhersagen zu treffen. Wenn eine Vorhersage auf einen möglichen Ausfall oder Wartungsbedarf hinweist, werden Alarme ausgelöst und das Instandhaltungsteam benachrichtigt.

Die Datenanalyse und Modellierung ermöglichen es Unternehmen, Muster und Anomalien in ihren Daten zu erkennen und frühzeitig auf potenzielle Probleme zu reagieren, bevor es zu ungeplanten Ausfallzeiten kommt. Dies trägt zur Verbesserung der Anlagenverfügbarkeit und zur Senkung der Wartungskosten bei.

Implementierung von Predictive Maintenance

How to implement Predictive Maintenance

Die Implementierung von Predictive Maintenance erfordert eine gut durchdachte Strategie und einen strukturierten Ansatz. Hier sind die Schritte, die Unternehmen bei der Einführung von Predictive Maintenance befolgen sollten:

  1. Ziele und Anforderungen festlegen:

    a) Definieren Sie klare Ziele für die Implementierung von Predictive Maintenance. Möchten Sie die Anlagenverfügbarkeit erhöhen, die Wartungskosten senken oder die Effizienz steigern?
    b) Identifizieren Sie die spezifischen Maschinen oder Anlagen, für die Predictive Maintenance implementiert werden soll.

  2. Datenquellen identifizieren:

    a) Ermitteln Sie die relevanten Datenquellen und Sensoren, die für die Überwachung der Zustände der Maschinen benötigt werden.
    b) Stellen Sie sicher, dass die Daten in Echtzeit erfasst und an eine zentrale Plattform oder ein System übertragen werden können.

  3. Dateninfrastruktur aufbauen:

    a) Richten Sie eine robuste Dateninfrastruktur ein, die die Erfassung, Speicherung und Verarbeitung der Daten ermöglicht.
    b) Berücksichtigen Sie Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen bei der Datenverarbeitung.

  4. Datenqualität sicherstellen:

    Überwachen und pflegen Sie die Qualität der erfassten Daten, um sicherzustellen, dass sie für Analysen geeignet sind. Dies kann die Bereinigung von Daten und die Beseitigung von Rauschen umfassen.

  5. Analyse- und Modellierungstechniken auswählen:

    Entscheiden Sie, welche Analyse- und Modellierungstechniken am besten zu Ihren Anforderungen passen. Dies kann maschinelles Lernen, statistische Modelle oder eine Kombination aus beiden umfassen.

  6. Modellentwicklung und -training:

    Entwickeln und trainieren Sie Modelle auf Basis historischer Daten. Verwenden Sie diese Modelle, um den Zustand der Maschinen in Echtzeit zu überwachen.

  7. Schwellenwerte und Alarme festlegen:

    Definieren Sie Schwellenwerte und Kriterien, die festlegen, wann Alarme oder Benachrichtigungen auslösen. Dies hilft bei der proaktiven Identifizierung von Problemen.

  8. Integration in bestehende Prozesse:

    Integrieren Sie Predictive Maintenance in Ihre bestehenden Instandhaltungs- und Betriebsprozesse. Stellen Sie sicher, dass das Instandhaltungspersonal die Informationen und Alarme effektiv nutzen kann.

  9. Schulung und Sensibilisierung:

    a) Schulen Sie Ihr Team in der Handhabung von Predictive Maintenance-Tools und -systemen.
    b) Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter für die Bedeutung der neuen Strategie und wie sie zur Effizienzsteigerung beiträgt.

  10. Überwachung und Optimierung:

    a) Implementieren Sie ein kontinuierliches Überwachungssystem, um sicherzustellen, dass die Predictive Maintenance-Strategie erfolgreich ist.
    b) Optimieren Sie die Modelle und Algorithmen kontinuierlich, um die Genauigkeit der Vorhersagen zu verbessern.

  11. Messung des Erfolgs:

    Legen Sie klare KPIs (Key Performance Indicators) fest, um den Erfolg der Implementierung zu messen. Dies können Kennzahlen wie reduzierte Ausfallzeiten, gesenkte Wartungskosten und gesteigerte Anlagenverfügbarkeit sein.

  12. Datenethik und Datenschutz:

    Achten Sie darauf, dass die Datenethik und der Datenschutz während des gesamten Prozesses eingehalten werden, insbesondere wenn es um die Erfassung und Speicherung von Daten geht.

Use Cases

Predictive Maintenance wird in verschiedenen Branchen und Anwendungsfeldern eingesetzt. Das sind zum Beispiel folgende Use Cases:

Flugzeugwartung in der Luftfahrtindustrie

In der Luftfahrtindustrie ist die Wartung von Flugzeugen entscheidend für die Sicherheit und den zuverlässigen Betrieb. 

Predictive Maintenance verwenden Sie, um den Zustand der Flugzeugtriebwerke, Avioniksysteme und anderer kritischer Komponenten zu überwachen.

Durch die kontinuierliche Überwachung von Sensordaten wie Vibrationen, Temperaturen und Drücken können Fluglinien frühzeitig auf mögliche Probleme hinweisen, bevor es zu Ausfällen kommt.

Dies führt zu einer verbesserten Flugsicherheit, geringeren ungeplanten Ausfallzeiten und effizienteren Wartungsprozessen.

Produktionsanlagen in der Fertigungsindustrie

In der Fertigungsindustrie werden Predictive Maintenance-Modelle eingesetzt, um den Zustand von Produktionsanlagen, Robotern und Förderbändern zu überwachen.

Sensoren in den Anlagen erfassen Daten wie Vibrationen, Temperatur und Verschleiß. Predictive Maintenance kann frühzeitig auf Anomalien oder Verschlechterungen in den Daten hinweisen.

Dies ermöglicht es Herstellern, Wartungsarbeiten genau dann durchzuführen, wenn sie benötigt werden, und ungeplante Produktionsausfälle zu minimieren, was die Produktivität steigert.

Energiewirtschaft und Stromnetze

In der Energiewirtschaft überwachen Sie mit Predictive Maintenance-Techniken folgende Punkte: Zustand von Generatoren, Transformatoren und anderen kritischen Komponenten im Stromnetz.

Durch die Analyse von Daten wie Spannungen, Strömen und Temperaturen sind  Energieversorgungsunternehmen in der Lage, Ausfälle und kostspielige Reparaturen zu verhindern.

Dies führt zu einer zuverlässigeren Stromversorgung und hilft, die Wartungskosten zu senken, da Arbeiten gezielt geplant werden können.

Diese Beispiele zeigen, wie Predictive Maintenance in verschiedenen Branchen eingesetzt werden kann, um die Effizienz zu steigern, die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen und die Kosten für ungeplante Ausfallzeiten und Reparaturen zu reduzieren.

Optimierung der Predictive Maintenance durch Konfuzio

Konfuzio ist ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Textanalyse-Tool, das unstrukturierte Textdaten aus Dokumenten extrahiert und in strukturierte Informationen umwandelt. 

Es ermöglicht Unternehmen, wertvolle Erkenntnisse aus ihren Textressourcen zu gewinnen und diese für Analysen, Automatisierung und Optimierung von Prozessen zu nutzen.

Sie optimieren Predictive Maintenance in mehreren Bereichen, indem Sie Konfuzio einsetzen:

  • Automatisierte Datenerfassung: Konfuzio trägt dazu bei, unstrukturierte Textdaten aus technischen Dokumenten, Berichten und Kommunikationen automatisch zu erfassen und in eine für Predictive Maintenance nützliche Form zu bringen. Dies reduziert den manuellen Arbeitsaufwand bei der Datenerfassung und minimiert Fehler.
  • Textbasierte Mustererkennung: Konfuzio analysiert Textdaten, um Muster und Trends zu identifizieren, die in strukturierten Daten möglicherweise nicht erkennbar wären. Dies sorgt dafür, dass Sie frühe Anzeichen von Problemen oder Verschlechterungen in den Anlagen erkennen.
  • Echtzeit-Informationen: Echtzeit-Informationen aus unstrukturierten Textquellen, einschließlich Wartungsberichten, Techniker-Kommunikation und Fehlerprotokollen, ermöglichen es, aktuelle Informationen in die Predictive Maintenance-Analyse einzubeziehen.
  • Automatisierte Berichterstellung: Erstellung von automatisierten Berichten über den Zustand der Anlagen und die Ergebnisse der Predictive Maintenance-Analyse. Diese Berichte unterstützen Wartungsteams und Manager bei der Entscheidungsfindung.
  • Schnellere Reaktion auf Anomalien: Konfuzio trägt dazu bei, Alarme und Benachrichtigungen schneller auszulösen, wenn aus den unstrukturierten Textdaten Anomalien oder kritische Informationen entstehen. So reagieren Sie auf potenzielle Probleme schneller.

Insgesamt trägt der Einsatz von Konfuzio dazu bei, den gesamten Prozess der Datenerfassung, -verarbeitung und -nutzung im Rahmen von Predictive Maintenance zu automatisieren und zu verbessern. Dies führt zu genaueren Vorhersagen, effizienteren Wartungsstrategien und letztendlich zu Kosteneinsparungen und einer erhöhten Anlagenverfügbarkeit.

Use Case – Predictive Maintenance in der Fertigungsindustrie mit Konfuzio

In der Fertigungsindustrie werden häufig unstrukturierte Textdaten in Form von technischen Dokumenten, Wartungsprotokollen, Reparaturberichten und E-Mails generiert. Diese Dokumente enthalten wertvolle Informationen über den Zustand von Maschinen und Anlagen, die für Predictive Maintenance relevant sind.

Hier kommt Konfuzio ins Spiel:

  • Datenextraktion: Konfuzio extrahiert automatisch Informationen aus diesen unstrukturierten Textquellen. Zum Beispiel relevante Daten wie Maschinennamen, Wartungshistorie, Fehlerberichte und Reparaturmaßnahmen aus Dokumenten.
  • Datenverarbeitung: Die extrahierten Informationen sind in einer strukturierten Form und in die Predictive Maintenance-Analyse integriert. Dies ermöglicht es, historische Wartungsdaten in die Modelle einzubeziehen, um zukünftige Probleme genauer vorherzusagen.
  • Echtzeit-Updates: Konfuzio ermöglicht Echtzeit-Updates aus Wartungsberichten und die Kommunikationen mit Technikern zu extrahieren. Wenn neue Informationen über den Zustand von Anlagen auftreten, können sie schnell in die Analyse einfließen.
  • Automatisierung von Berichterstattung und Kommunikation: Konfuzio trägt  dazu bei, automatisierte Berichte zu erstellen und relevante Informationen an Wartungsteams oder Manager zu kommunizieren. Dies beschleunigt den Informationsfluss und ermöglicht eine schnellere Reaktion auf mögliche Probleme.

Der Einsatz von Konfuzio in Kombination mit Predictive Maintenance in der Fertigungsindustrie kann dazu beitragen, die Qualität der Daten, die in die Analyse einfließen, zu verbessern und den Prozess der Datenerfassung und -verarbeitung zu automatisieren. Dies trägt dazu bei, die Genauigkeit der Vorhersagen zu erhöhen und die Effektivität der Wartungsstrategie zu steigern.

Fazit – Effizienzsteigerung und Kosteneinsparungen in der Industrie durch Predictive Maintenance

Dank Industrie 4.0 hat Predictive Maintenance die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Anlagen und Maschinen warten, grundlegend verändert. 

Die Kombination von fortschrittlichen Sensoren, Datenanalyse und maschinellem Lernen ermöglicht es, Wartungsarbeiten genau dann durchzuführen, wenn sie benötigt werden, anstatt nach einem starren Zeitplan. 

Dies führt zu einer erheblichen Steigerung der Anlagenverfügbarkeit und einer Reduzierung der Wartungskosten.

Predictive Maintenance bietet nicht nur wirtschaftliche Vorteile, sondern trägt auch zur Sicherheit am Arbeitsplatz bei, indem ungeplante Ausfallzeiten minimiert und potenziell gefährliche Situationen vermieden werden. Es ermöglicht Unternehmen, Ressourcen effizienter einzusetzen und ihre Produktionskapazitäten zu maximieren.

Insgesamt ist Predictive Maintenance ein Wegbereiter für eine effizientere und intelligentere Instandhaltung. Diejenigen, die diese Technologie effektiv nutzen, können einen Wettbewerbsvorteil erlangen und gleichzeitig nachhaltiger wirtschaften, indem sie Ressourcen schonen und die Umweltauswirkungen minimieren. 

Sie möchten die Vorteile der Predictive Maintenance für sich nutzen und den Prozess dabei noch weiter optimieren? Dann sollten Sie einen Blick auf Konfuzio und die Möglichkeiten, die sich durch effektives Dokumentenmanagement ergeben, werfen.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns jederzeit über das Kontaktformular. Unsere Experten beraten Sie ausführlich und unverbindlich.

«
»
Janina Horn 的头像

Neueste Artikel