Digitalisierung Baubranche – 9 wichtige Trends und ihre Benefits

Rund 300.000 Fachkräfte fehlen der deutschen Baubranche aktuell. Das schätzt die IG Bau. Gleichzeitig prognostiziert sie auch, dass sich das in absehbarer Zeit nicht ändern wird. Eine mögliche Antwort auf die schwierige Lage könnte der – wenig personalintensive – Einsatz digitaler Technologien sein. Diese können den Fachkräftemangel der Branche zwar nicht komplett kompensieren, aber dennoch stark abfedern.

Während Software für Bauplanung, -durchführung und -abrechnung sowie Cloud-Technologien bei vielen Baubetrieben bereits gängig sind, stellen digitale Technologien wie künstliche Intelligenz, Internet of Things und Augmented Reality bisher noch Ausnahmen dar – obwohl gerade diese ein enormes Potential für die Baubranche aufweisen.

Wir zeigen Architekten, Bauingenieuren, Bauprojektmanagern und Immobilienentwicklern, welche 9 Trends für die Digitalisierung der Baubranche entscheidend sind, wie sie diese in der Praxis einsetzen und davon auf kurze und lange Sicht profitieren.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Herausforderungen der Digitalisierung für Bauunternehmen sind unter anderem Datensicherheit, Interoperabilität und Investitionskosten.
  • Wichtige Trends der Digitalisierung im Baugewerbe sind KI, Big Data, Building Information Modeling, Internet of Things und Robotics.
  • Mit Konfuzio gestalten Bauunternehmen Prozesse ihrer Bauvorhaben effizienter, so dass sie diese schneller, günstiger und mit höherer Qualität abschließen. Sprechen Sie jetzt mit einem unserer Experten und lassen Sie uns gemeinsam die Potenziale der Digitalisierung für Ihr Unternehmen aufdecken! Jetzt Konfuzio kontaktieren!

Baubranche aktuell

300.000 Fachkräfte fehlen der deutschen Baubranche in 2023. Hinzu kommt: Jeder dritte Azubi bricht derzeit seine Ausbildung ab. Zudem meldeten Bauunternehmen 2022 einen Rückgang bei den begonnenen Ausbildungsverhältnissen um knapp 7 Prozent. Man kann es daher nicht anders sagen: Die personellen Kapazitäten im deutschen Baugewerbe sind angespannt. Es ist daher kein Wunder, dass viele Baubetriebe den Fachkräftemangel – nach den Energie- und Rohstoffpreisen – als die größte Gefahr für die wirtschaftliche Entwicklung ihres Unternehmens ansehen. Wie kann hier die Digitalisierung der Baubranche Abhilfe schaffen?

Digitalisierung Baubranche – Was heißt das?

Die Digitalisierung in der Baubranche bezeichnet den Einsatz neuester Technologien und digitaler Werkzeuge zur Optimierung von Bauprozessen. Es umfasst unter anderem den Einsatz von BIM (Building Information Modeling, mehr dazu weiter unten im Artikel), IoT (Internet of Things) und KI (Künstliche Intelligenz).

Bauunternehmen sind so in der Lage, Abläufe zu beschleunigen, Kosten zu reduzieren und die Qualität von Bauvorhaben zu verbessern.

In der Praxis überwachen Bauunternehmen ihre Bauprojekte zum Beispiel in Echtzeit, optimieren den Materialfluss und verbessern die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten. Daneben ermöglichen digitale Technologien, die Energieeffizienz zu überwachen und die Gebäudeleistung zu optimieren.

Sie möchten einzelne Arbeitsschritte oder ganze Prozesse in Ihren Bauprojekten im Rahmen der digitalen Transformation automatisieren? Unser Team berät Sie ausführlich zu den Möglichkeiten von Digitalisierung und Automatisierung in Ihrem Unternehmen! 

Entwicklung der Digitalisierung in der Baubranche

Dass die Baubranche Nachholbedarf in der Digitalisierung hat, zeigt eine Studie der Telekom. So erreicht die Branche 53 von 100 möglichen Punkten – und ist damit Schlusslicht hinter Logistik (65), Industrie (63), Handwerk (59), Gastgewerbe (57) und Handel (55). Was dabei auffällt:

Die Digitalisierung in der Baubranche geht kaum voran.

So konnte sie von 2019 bis 2022 nur einen Punkt auf der Skala gutmachen.

Dabei ist der Wille, digitale Lösungen in die Prozesse zu integrieren, durchaus präsent. So gaben in der Telekom-Studie 93 Prozent der befragten Bauunternehmen an, dass sie weiter in die Digitalisierung investieren möchten. 39 Prozent würden ihr Budget gerne erhöhen, im Durchschnitt planen 22 Prozent tatsächlich die Erhöhung des Budgets für Digitalisierungsprojekte (Digitalisierungsindex Mittelstand 2021/2022, Telekom). 

digitalisierung baubranche herausforderungen

Herausforderungen der Digitalisierung der Baubranche

Wie erklärt sich der langsame Fortschritt der Digitalisierung in der Baubranche? Werfen wir dazu einen Blick auf die Herausforderungen, mit denen Bauunternehmen im Rahmen der Digitalisierung konfrontiert werden. Halten diese Baubetriebe von einer Digitalisierung ab?

HerausforderungErklärungPraxisbeispiel
Integration bestehender SystemeDie Integration digitaler Systeme in alte Arbeitsabläufe ist herausfordernd aufgrund inkompatibler Datenformate und Schnittstellen.Ein Bauunternehmen führt ein BIM-System ein, hat jedoch Schwierigkeiten, es mit der vorhandenen Projektmanagement-Software zu integrieren, was zu Verzögerungen führt.
Fachkräftemangel und SchulungsaufwandEs mangelt an Fachkräften mit digitalen Fähigkeiten und die Schulung von bestehenden Mitarbeitern ist zeitaufwendig.Ein Architekturbüro möchte BIM einführen, muss aber Mitarbeiter schulen, was vorübergehende Produktivitätsverluste verursacht.. 
Daten- und CybersicherheitDer Schutz sensibler Daten vor Cyberangriffen ist kritisch, um finanzielle und rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.Ein Bauunternehmen erleidet einen Datenklau durch einen Cyberangriff, was zu finanziellen Verlusten und einem Reputationsverlust führt.
Interoperabilität und StandardisierungDer Mangel an branchenweiten Standards erschwert die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen digitalen Systemen.Ein Bauingenieurbüro kann erstellte Modelle nicht nahtlos in die BIM-Software des Architekten übertragen, was zu Ineffizienzen führt.
Investitionskosten und ROIDie Implementierung digitaler fortschrittlicher Technologien erfordert beträchtliche Investitionen, und es ist wichtig, den Return on Investment (ROI) im Laufe der Zeit zu realisieren.Ein Bauträger investiert in Drohnentechnologie zur Baustellenüberwachung, benötigt jedoch Zeit, bis es die Kosten durch eine verbesserte Effizienz ausgleicht.
Widerstand gegen VeränderungenNicht alle Mitarbeiter sind der Digitalisierung gegenüber positiv eingestellt. Sie zeigen Widerstand gegen neue digitale Tools, insbesondere wenn sie an bestehende Arbeitsweisen gewöhnt sind.Bauleiter weigern sich, von Papierplänen auf digitale Pläne umzusteigen, was die Zusammenarbeit beeinträchtigt.
digitalisierung baubranche trends

9 Trends der Digitalisierung der Baubranche – und wie Unternehmen davon profitieren

Trotz der langsam fortschreitenden Digitalisierung der Baubranche und den dabei aufkommenden Herausforderungen zeigen sich 9 klare Trends. Diese ermöglichen Bauunternehmen nicht nur eine erhebliche Steigerung der Effizienz und Produktivität, sondern auch eine nachhaltigere Bauweise und verbesserte Qualitätssicherung. Baubetriebe sind in der Lage, ihre Projekte präziser zu planen, sicherer durchzuführen und transparenter zu verwalten:

1. Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data

Wie in anderen Branchen erheben auch Bauunternehmen Unmengen von Daten, die wertvolle Einblicke gewähren und so fundierte Entscheidungen treffen lassen – wenn die Daten überhaupt ausgewertet werden. Denn: Ohne eine Software, die dies automatisch übernimmt, ist das für Unternehmen kaum möglich. Hier kommen Künstliche Intelligenz und Big-Data-Analysen ins Spiel.

Sie werten alle Daten automatisiert aus und geben darauf basierend klare Handlungsempfehlungen.

Dazu analysiert KI komplexe Daten und erkennt Muster, die für menschliche Beobachter schwer auszumachen sind. Dies ermöglicht präzise Vorhersagen, eine verbesserte Projektplanung sowie eine optimierte Ressourcenallokation. Big-Data-Analysen bieten dabei tiefgehende Einblicke in den Bauprozess, von der Materialverwendung bis hin zur Arbeitsleistung. Dies trägt dazu bei, Engpässe zu erkennen, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. 

2. Building Information Modeling (BIM) 

Building Information Modeling (BIM) revolutioniert die Art und Weise, wie Unternehmen Bauprojekte planen, erstellen und verwalten. BIM ermöglicht es, umfassende 3D-Modelle von Gebäuden zu erstellen, die nicht nur die geometrische Form zeigen, sondern auch alle relevanten Informationen zu Materialien, Kosten, Zeitplänen und Arbeitsabläufen enthalten. Durch diese digitale Repräsentation sind Architekten, Ingenieure und Bauunternehmen in der Lage, kollaborativ zu arbeiten, Fehler frühzeitig zu erkennen und effizientere Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus bietet BIM die Möglichkeit zur Simulation von Bauabläufen, was zu einer verbesserten Planung und Ausführung von Projekten führt.

3. Internet of Things (IoT) und Sensortechnologie

Internet of Things (IoT) und Sensortechnologien ermöglichen die Vernetzung von Bauprojekten durch den Einsatz intelligenter Sensoren. Bauunternehmen integrieren diese Sensoren in Gebäuden und Baumaschinen und sammeln so Echtzeitdaten zu verschiedenen Parametern wie Temperatur, Feuchtigkeit, Belastung und Energieverbrauch. Diese Daten bieten Bauprofis präzise Einblicke in den Zustand von Strukturen und ermöglichen eine proaktive Wartung, um Ausfälle zu verhindern. Die kontinuierliche Überwachung von Baustellen trägt zudem zur Verbesserung der Sicherheit und Effizienz bei.

4. Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR)

AR und VR eröffnen völlig neue Dimensionen im Bauprozess. Augmented Reality ermöglicht es, digitale Informationen in die physische Umgebung einzublenden, während Virtual Reality eine komplett immersive Umgebung schafft.

Bauprofis nutzen VR für virtuelle Begehungen von Gebäuden, bevor sie überhaupt gebaut werden, um Designaspekte zu überprüfen.

Sie verwenden AR auf Baustellen, um Baupläne in Echtzeit anzuzeigen, Fehler zu erkennen und die Zusammenarbeit der Teams zu verbessern. Diese Technologien ermöglichen es Entscheidungsträgern, realistische Simulationen zu erleben, was zu besser informierten Entscheidungen führt.

5. Robotics

Der Einsatz von Robotern und automatisierten Maschinen auf Baustellen erhöht die Effizienz und Sicherheit. So setzen Bauunternehmen Roboter für Aufgaben wie das Mauern, Schweißen und den Materialtransport ein. Sie arbeiten präzise und kontinuierlich, was die Arbeitsgeschwindigkeit erhöht und menschliche Fehler minimiert. Automatisierte Baumaschinen, wie Bagger und Betonierer, verbessern nicht nur die Genauigkeit, sondern auch die Sicherheit für die Arbeiter, da gefährliche Aufgaben von Maschinen übernommen werden. Dies verkürzt die Zeit von Bauprojekten und reduziert die Arbeitskosten erheblich.

6. 3D-Druck auf der Baustelle

Ein weiterer wichtiger Trend der Digitalisierung im Bauwesen ist der 3D-Druck auf der Baustelle. 3D-Drucker sind in der Lage, komplexe Strukturen und Bauelemente direkt vor Ort zu erstellen. Dies ermöglicht nicht nur eine erhebliche Reduzierung der Bauzeit, sondern auch eine Minimierung von Materialverschwendung. Außerdem schaffen Baubetriebe mit 3D-Druck einzigartige und innovative Designs, die mit herkömmlichen Baumethoden schwer umzusetzen wären. In Zukunft könnten Unternehmen daher ganze Gebäude durch den Einsatz von 3D-Druckern errichten, was eine nachhaltige und kosteneffiziente Lösung für die Bauindustrie darstellt.

7. Drohnen in der Baubranche

Drohnen bieten ein breites Anwendungsspektrum in der Baubranche. Bauunternehmen nutzen sie für die Inspektion von Baustellen, die Erstellung von Luftbildern, die Vermessung von Gelände und die Überwachung des Baufortschritts. Dabei liefern die Luftbildaufnahmen von Drohnen detaillierte Informationen über die Geländeform und helfen bei der Planung von Bauprojekten. Drohneninspektionen ermöglichen eine schnelle Überprüfung von Gebäuden und Baustrukturen, wobei sie potenzielle Mängel und Schäden zuverlässig identifizieren. 

8. Blockchain-Technologie im Bauwesen

Blockchain-Technologie bietet eine transparente, sichere und dezentrale Methode zur Verwaltung von Transaktionen und Daten. Im modernen Bauwesen nutzen Unternehmen Blockchain für verschiedene Anwendungen, wie zum Beispiel Vertragsmanagement, Zahlungen und Lieferkettenverfolgung.

Durch Blockchain verifizieren sie Transaktionen nahezu in Echtzeit, was zu beschleunigten Zahlungsprozessen und einer Reduzierung von Betrug führt.

Die Technologie ermöglicht auch eine lückenlose Nachverfolgung von Baumaterialien, was besonders wichtig für die Qualitätssicherung und die Einhaltung von Umweltstandards ist. Darüber hinaus fördert Blockchain die Transparenz in der gesamten Lieferkette, von der Materialbeschaffung bis zur Fertigstellung des Projekts, was das Vertrauen zwischen den Akteuren erhöht und das Risiko von Unstimmigkeiten reduziert.

9. Automatisierung von Prozessen

Automatisierungstechnologien spielen eine Schlüsselrolle im Baugewerbe. Denn: Sie betreffen nahezu alle Schritte eines Bauvorhabens. Von der Projektplanung und Budgetierung über Ressourcenallokation und Lieferkettenoptimierung bis hin zur Arbeitskräfteplanung und Qualitätskontrolle übernehmen KI-Algorithmen zahlreiche manuelle Abläufe. Das erhöht die Effizienz, minimiert menschliche Fehler und trägt zur Beschleunigung von Bauprojekten bei.

digitalisierung baubranche use cases

3 Use Cases von KI in der Baubranche

Damit stehen Bauunternehmen vor der Frage, mit welchen Lösungen sie die Digitalisierung ihres Betriebs beginnen sollten. Denn: Kaum ein Unternehmen kann alle 9 Trends der Branche gleichzeitig angehen. 

Was viele Trends vereint, ist die Auswertung großer Datenmengen. Um das effizient umzusetzen, kommen Unternehmen nicht um den Einsatz von KI herum. KI ist damit der derzeit wichtigste Pfeiler für den Fortschritt der Digitalisierung im Baugewerbe. Sie ermöglicht bessere Entscheidungen und hat einen erheblichen Einfluss auf die Qualität sowie die Projektzeit von Bauvorhaben. Um das zu verdeutlichen, werfen wir einen Blick auf 3 klassische Use Cases aus der Baubranche und zeigen, wie Unternehmen KI einsetzen und davon profitieren:

1. Digitalisierung in der Baubranche – Projektplanung und Risikomanagement mit KI

KI in der Projektplanung ermöglicht eine präzisere und effizientere Zeitplanung für Bauprojekte. Durch die Analyse von historischen Daten wie vergangenen Bauprojekten, Wetterverhältnissen und Arbeitszeiten erstellt KI genaue Prognosen für den Zeitrahmen eines neuen Projekts. Sie berücksichtigt dabei verschiedene Variablen, die menschliche Planer oft übersehen.

Diese genauen Zeitpläne ermöglichen es Unternehmen, Ressourcen besser zu planen und Engpässe zu vermeiden.

Im mit der Projektplanung verknüpften Risikomanagement hilft KI dabei, potenzielle Probleme und Risiken vorherzusagen, noch bevor sie auftreten. Dazu analysiert sie große Mengen an Daten, um Muster und Trends zu erkennen. Sie ist zum Beispiel in der Lage, frühzeitig Engpässe bei der Materialverfügbarkeit zu identifizieren oder mögliche Verzögerungen aufgrund von Wetterbedingungen vorhersagen. Unternehmen ergreifen dann rechtzeitig Maßnahmen, um diese Risiken zu minimieren, sei es durch alternative Lieferquellen oder Anpassungen im Zeitplan.

2. Digitalisierung in der Baubranche – Qualitätskontrolle und Fehlererkennung mit KI

In der Qualitätskontrolle übernehmen KI-basierte Bilderkennungssysteme eine entscheidende Rolle. Sie analysieren Fotos und Videos von Baustellen und vergleichen sie mit den Bauplänen. Abweichungen, sei es in der Platzierung von Bauelementen oder in der Struktur, erkennt die KI sofort. Dabei identifizieren die Bilderkennungssysteme selbst kleinste Fehler, die für das menschliche Auge schwer zu entdecken sind. Durch diese präzise Fehlererkennung optimieren Unternehmen ihre Qualitätssicherungsprozesse und minimieren kostspielige Nacharbeiten.

3. Digitalisierung in der Baubranche – Energieeffizienz und Gebäudemanagement mit KI

Im Bereich Energieeffizienz analysiert KI kontinuierlich den Energieverbrauch von Gebäuden. Dabei messen Sensoren den Verbrauch in Echtzeit und übertragen die Daten an KI-Systeme. Diese Systeme erkennen Muster im Energieverbrauch und passen Beleuchtung, Heizung und Kühlung entsprechend an. Wenn zum Beispiel ein Raum nicht genutzt wird, schaltet die KI das Licht aus und passt die Temperatur an. Diese präzise Kontrolle führt zu erheblichen Einsparungen bei den Energiekosten. Zusätzlich sagen die KI-Systeme auch vorher, welche Systeme Unternehmen erneuern oder warten müssen, um die Effizienz weiter zu steigern.

Nutzen Sie jetzt die Potenziale der Digitalisierung mit Konfuzio 

Ein enormer Fachkräftemangel, hohe Energie- und Rohstoffpreise und eine kaum voranschreitende Digitalisierung machen es der Baubranche aktuell schwer. Während ein Ende des Fachkräftemangels derzeit nicht absehbar ist, könnte die Digitalisierung im Baugewerbe jedoch eigentlich große Sprünge machen. Denn:

Das Baugewerbe ist prädestiniert für digitale Technologien wie KI, Augmented Reality, Robotics und 3D-Druck. Sie sind der Schlüssel für Baubetriebe, um den Fachkräftemangel abzufedern.

Ein etablierter Partner für die Digitalisierung der Baubranche ist der deutsche Anbieter Konfuzio. Konfuzio verfügt über eine KI-Software, mit der Baubetriebe eine datenbasierte Strategie  entwickeln, mit der sie sich langfristig einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Dazu verfügt Konfuzio über eine fortgeschrittene KI, die auch Machine Learning und Deep Learning umfasst. 

Damit ist Konfuzio nicht nur ein One-Trick-Pony, sondern ein Daily-Driver, mit dem Unternehmen ihre täglichen Arbeitsschritte ganzheitlich digitalisieren und automatisieren. Für die Praxis bedeutet das: Konfuzio unterstützt Bauunternehmen, die Bauplanung und -durchführung effizienter zu gestalten, Risiken zu minimieren, die Qualität zu steigern und Kosten zu reduzieren. Wie sieht das in Praxis aus?

Anwendungsszenario – Wie Konfuzio die Bauplanung und -durchführung optimiert

Die Ausgangssituation

Ein mittelgroßes Bauunternehmen mit einem breiten Spektrum an Bauprojekten, darunter Wohngebäude, Gewerbegebäude und öffentliche Infrastruktur, steht vor der Herausforderung, seine Bauplanung und -durchführung zu optimieren. Manuelle Prozesse und die Verarbeitung von CAD-Dateien sowie Bauplänen erfordern viel Zeit und Ressourcen, was zu Verzögerungen, Kostenüberschreitungen und Qualitätsproblemen führt.

Die Lösung

Das Bauunternehmen entscheidet sich für Konfuzio, eine KI-gesteuerte Lösung, die es ermöglicht, Daten aus CAD-Dateien und Bauplänen zu extrahieren, zu analysieren und in Echtzeit zu verarbeiten. Die fortschrittlichen Machine-Learning-Algorithmen von Konfuzio erkennen Muster, identifizieren wichtige Informationen und überwachen den Fortschritt von Bauprojekten.

Wie Konfuzio hilft

1. Automatisierte Planung: Die Software analysiert die CAD-Dateien und Baupläne, um Bauprojekte schneller und präziser zu planen. Dies umfasst die Zuordnung von Ressourcen, die Erstellung von Zeitplänen und die Berechnung von Materialbedarf.

2. Früherkennung von Risiken: Konfuzio erkennt potenzielle Risiken in Echtzeit, wie Änderungen in Bauplänen, Materialengpässe oder Wetterbedingungen, die den Baufortschritt beeinflussen könnten. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, um Probleme zu verhindern oder zu minimieren.

3. Qualitätskontrolle: Die Software überwacht die Umsetzung der Bauprojekte und erkennt Abweichungen von den Plänen. Dadurch kann das Bauunternehmen Qualitätsmängel oder Baufehler frühzeitig erkennen und beheben.

4. Kosteneinsparungen: Durch die bessere Planung, Risikominimierung und Qualitätssteigerung erzielt das Bauunternehmen erhebliche Kosteneinsparungen. Ressourcen werden effizienter genutzt, Verschwendungen minimiert und teure Nachbesserungen vermieden.

Die Ergebnisse

Durch den Einsatz von Konfuzio kann das Bauunternehmen seine Bauprojekte effizienter, kosteneffektiver und mit höherer Qualität durchführen. Verzögerungen und Kostenüberschreitungen werden minimiert und die Kundenzufriedenheit steigt. Das Unternehmen gewinnt einen Wettbewerbsvorteil in einer Branche, die oft noch zögert, vollständig in die Digitalisierung einzusteigen. Konfuzio ermöglicht es, die Chancen der Digitalisierung voll auszuschöpfen und das volle Potenzial von Bauprojekten zu realisieren.

Nutzen Sie jetzt das Zögern der Baubranche bei der Digitalisierung und verschaffen Sie sich über den Einsatz von KI einen Vorsprung zur Konkurrenz!








    «
    »
    Avatar von Jan Schäfer

    Neueste Artikel