Bankensoftware – Funktionen, Benefits und leistungsstarke Software

Mit der Einführung von Risikomanagement, Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und automatisierter Kreditvergabe standen Banken schnell vor einer Herausforderung: Wie sollten sie die auf diese Weise entstehenden Datenmengen bewältigen? Denn: Die Aufgabenbereiche generierten schnell mehr Daten, als sie auswerten konnten.

In den letzten Jahren ging der Sektor dann einen entscheidenden Schritt. Finanzinstitute begannen, spezielle Bankensoftware zu verwenden, um bestimmte Arbeitsabläufe zu automatisieren. Das volle Potenzial der Automatisierung nutzen viele Banken jedoch bis heute nicht.

Wir erklären Ihnen, welche Einsatzbereiche eine Bankensoftware hat und welche Rolle Künstliche Intelligenz (KI) dabei spielt. Dabei zeigen wir auch, für welche individuelle Herausforderung Sie auf welche Software setzen sollten.

Einsatzbereiche einer Bankensoftware

bankensoftware einsatzbereiche

Wie essentiell eine Bankensoftware für Finanzinstitute ist, zeigt der Blick auf mögliche Einsatzgebiete. Sie können allem KI-getriebene Lösungen in nahezu allen Arbeitsbereichen einer Bank integrieren und so die dortigen Prozesse optimieren:

Kundenverwaltung und CRM 

Banken verwenden Software, um Kundendaten, Konten, Transaktionen und Kommunikation zu verwalten. Programme mit fortschrittlichen Technologien erstellen dabei automatisiert Kundenprofile, verfolgen Transaktionshistorien und schlagen personalisierte Dienstleistungen vor. Auf diese Weise steigern Banken die Kundenzufriedenheit und somit auch die Kundenbindung. Verwendet also beispielsweise eine Bank eine CRM-Software, um alle Interaktionen mit einem Kunden zu speichern, haben Kundendienstmitarbeiter schnell auf alle relevanten Informationen Zugriff. So sind sie in der Lage, Kunden effizient zu unterstützen.

Transaktionsverarbeitung und Zahlungsabwicklung

Eine Bankensoftware automatisiert den Prozess der Transaktionsverarbeitung, einschließlich Überweisungen, Lastschriften, Scheckverarbeitung und elektronischer Zahlungen. So führen Finanzinstitute Transaktionen schneller und fehlerfreier durch. In der Praxis nutzen sie daher zum Beispiel eine Bankensoftware, um Gehaltszahlungen automatisch auf Mitarbeiterkonten zu überweisen.

Risikomanagement und Compliance

Banken nutzen Software zur Überwachung von Risiken, zur Einhaltung von Vorschriften (Compliance) und zur Bekämpfung von Geldwäsche und Betrug. Dies hilft ihnen, finanzielle Verluste zu minimieren und rechtliche Probleme zu vermeiden. Zum Beispiel verwenden Banken eine Anti-Geldwäsche-Software, um verdächtige Transaktionen zu identifizieren und an die zuständigen Behörden zu melden.

Anlage- und Portfolioverwaltung

Banken setzen Software ein, um Anlageportfolios zu verwalten, Marktdaten zu analysieren und Investitionsentscheidungen zu treffen. Dies ermöglicht ihnen eine optimierte Vermögensallokation und bessere Renditen für Kunden. In der Praxis geben Banken so zum Beispiel einem vermögenden Kunden Empfehlungen für eine diversifizierte Anlagestrategie, die auf seinen finanziellen Zielen basiert.

Kreditvergabe und -management 

Banken verwenden Software, um Kreditanträge zu bearbeiten, die Kreditwürdigkeit von Antragstellern zu bewerten und Kreditverträge zu verwalten. Dies ermöglicht eine effiziente Kreditvergabe und -überwachung. Beantragt also in der Praxis beispielsweise ein Kleinunternehmer online einen Kredit, nutzt die Bank ihre Software, um seine Kreditwürdigkeit schnell zu bewerten und eine Entscheidung zu treffen.

bankensoftware benefits

Benefits einer Bankensoftware – und mit welchem Anbieter Sie diese erreichen

Die Einsatzbereiche einer Bankensoftware lassen es bereits erahnen, wie umfassend Finanzinstitute von einer intelligenten Lösung profitieren. Sie arbeiten effizienter, sicherer und kundenorientierter. Wie sehen die Vorteile im Detail aus? 

Automatisierung von Prozessen

Mit einer Software reduzieren Banken manuelle Aufgaben wie die Bearbeitung von Überweisungen, das Erstellen von Kontoauszügen und die Verwaltung von Rechnungen. Auf diese Weise sparen sie nicht nur viel Zeit, sondern ermöglichen es auch Mitarbeitern, sich auf anspruchsvollere Aufgaben zu konzentrieren. Zum Beispiel richtet eine Bank mithilfe einer Software Daueraufträge automatisch ein, ohne dass Kunden jedes Mal manuell tätig werden müssen.

Einige der bekanntesten und am häufigsten verwendeten Programme dafür sind SAP, Finastra und Temenos. Sie bieten eine breite Palette an Funktionen, die Banken vor allem dabei unterstützen, ihre Zahlungsabwicklung zu optimieren und zu automatisieren:

SDK.finance

SDK.finance ist ein Anbieter von Kernbankenplattformen, der moderne Tools nutzt, um Finanzinstituten bei der Modernisierung ihrer Dienstleistungen schnell und einfach zu helfen. Die Software bietet eine Reihe von Funktionen zur Automatisierung von Prozessen, wie die Automatisierung von Finanztransaktionen durch die Nutzung ihrer offenen APIs, die Verarbeitung unstrukturierter Daten mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz, die Integration mit Drittanbieter-Lösungen durch die Nutzung von REST-APIs und die Anpassungsfähigkeit durch den Erwerb einer Quellcode-Lizenz. 

Finastra

Finastra ist ein globaler Anbieter von Finanzdienstleistungssoftware, der Lösungen für das Bankwesen, das Kapitalmarktgeschäft und das Risikomanagement führt. Die Fusion Global PAYplus-Lösung von Finastra ist eine umfassende Plattform für die Zahlungsabwicklung, die eine schnelle und sichere Verarbeitung von Transaktionen ermöglicht.

Temenos

Temenos verfügt über eine Bankensoftware, die Lösungen in den Bereichen Kernbanksystem, Zahlungswesen und Wealth Management anbietet. Die Temenos Payments-Lösung ist eine umfassende Plattform für die Zahlungsabwicklung, die eine schnelle und sichere Verarbeitung von Transaktionen ermöglicht.

Integration von Artificial Intelligence (AI)

Der Einsatz von Software für Banken ermöglicht die Integration von künstlicher Intelligenz (KI) in alltägliche Abläufe. Banken profitieren davon entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette. So steigert KI die Effizienz von Bankprozessen, indem sie repetitive Aufgaben automatisiert und die Entscheidungsfindung unterstützt. KI verbessert das Risikomanagement, indem sie Muster in großen Datenmengen erkennt und Vorhersagen über zukünftige Entwicklungen trifft. Zudem optimiert KI das Kundenerlebnis, indem sie personalisierte Dienstleistungen anbietet und die Kundenkommunikation verbessert. Insgesamt erhöht der Einsatz einer Software für Banken mit KI die Wettbewerbsfähigkeit und optimiert die Geschäftsprozesse. Diese 3 Anbieter sind dafür etabliert: 

Konfuzio

Konfuzio ist eine KI-basierte Plattform zur automatisierten Verarbeitung und Analyse von unstrukturierten Textdaten. Das heißt: Banken können mit der Software Daten vollautomatisiert erfassen, kategorisieren, auswerten und an angeschlossene Workflows übergeben.

Um dabei schnell und einfach individuelle Regeln für Abläufe aufzustellen, verfügt die Software über eine fortgeschrittene KI, Machine Learning (ML)  sowie Deep Learning.

Ayasdi

Ayasdi ist eine Softwarelösung, die Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen nutzt, um Banken bei der Erkennung von Mustern in großen Datenmengen zu helfen und so das Risikomanagement und die Entscheidungsfindung zu verbessern. Die Software verwendet fortschrittliche Algorithmen, um komplexe Daten zu analysieren und wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Ayasdi bietet auch Funktionen zur Automatisierung von Prozessen, wie die automatische Erstellung von Berichten und die automatische Überwachung von Risiken. Banken können die Software an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

Personetics

Personetics ist eine KI-gestützte Plattform, mit der Banken personalisierte und proaktive Dienstleistungen für ihre Kunden bereitstellen. Die Software nutzt fortschrittliche Algorithmen, um das Verhalten und die Bedürfnisse von Kunden zu analysieren und so personalisierte Empfehlungen und Angebote zu erstellen. Personetics bietet auch Funktionen zur Automatisierung von Prozessen, wie die automatische Erstellung von Sparplänen und die automatische Überwachung von Kontoständen.

Verbessertes Datenmanagement

Banken generieren täglich riesige Datenmengen – von Kundendaten bis hin zu Transaktionshistorien. Eine Bankensoftware ermöglicht es ihnen, diese Daten strukturiert zu erfassen, zu speichern und zu verwalten. Dies erleichtert ihnen nicht nur die Suche nach relevanten Informationen, sondern ermöglicht auch fundierte Analysen, um Erkenntnisse über Kundenverhalten und Markttrends zu gewinnen. Zum Beispiel kann eine Bank mithilfe einer Software das Ausgabeverhalten ihrer Kunden analysieren und basierend darauf individuelle Spar- oder Investitionsvorschläge machen. 3 etablierte Programme dafür sind OsPlus, IBM DB2 und Oracle Database:

OsPlus

One System Plus (OSPlus) ist ein Kernbankensystem, das von Finanz Informatik hergestellt wird. Es ist das führende Kernbankensystem für Sparkassen in Deutschland und bietet eine breite Palette von Funktionen für das Datenmanagement. OSPlus ermöglicht es Banken, ihre Kundendaten zentral zu verwalten und zu analysieren, um fundierte Entscheidungen zu treffen und personalisierte Dienstleistungen anzubieten. Die Software bietet zudem Funktionen zur Automatisierung von Prozessen, wie die automatische Erstellung von Berichten und die automatische Überwachung von Risiken. 

IBM DB2

IBM DB2 ist ein relationales Datenbankmanagementsystem, das leistungsstark, skalierbar und zuverlässig Datenströme verarbeitet. Die Zielgruppe für diese Software sind Unternehmen jeder Größe, die ihre Daten effizient verwalten möchten.

Oracle Database

Oracle Database ist ein relationales Datenbankmanagementsystem, das eine breite Palette von Funktionen für das Datenmanagement sowie die Analyse und die Sicherheit von Daten bietet. 

Erhöhung der Sicherheit

Der Schutz von Kundendaten und Transaktionen steht im Zentrum des Bankgeschäfts. Eine Software implementiert dafür strenge Sicherheitsmechanismen wie eine Datenverschlüsselung und eine mehrstufige Authentifizierung.

Banken gewährleisten auf diese Weise die Integrität und Vertraulichkeit von Informationen.

Dies hilft ihnen, Cyberangriffe und Datenverletzungen zu verhindern. Eine Software verschlüsselt dafür beispielsweise sensible Kundendaten während der Übertragung, um sicherzustellen, dass sie nicht von Dritten abgefangen werden. 3 renommierte Anbieter für die Datensicherheit sind Symantec, McAfee und IBM Security:

Symantec

Symantec ist ein Anbieter von Sicherheitssoftware, der Lösungen für Endgeräte-, Netzwerk- und Cloud-Sicherheit führt. Das Symantec-Portfolio für Banken umfasst Funktionen wie Malware-Schutz, Firewall-Management und E-Mail-Sicherheit.

McAfee

McAfee bietet – genau wie Symantec – eine Sicherheitssoftware für Endgeräte-, Netzwerk- und Cloud-Sicherheit. Die McAfee-Lösungen für Banken umfassen dabei ebenfalls Funktionen wie Malware-Schutz, Firewall-Management und E-Mail-Sicherheit.

IBM Security

IBM Security verfügt über eine umfassende Palette von Lösungen für die Datensicherheit, die auf die Bedürfnisse von Banken zugeschnitten sind. Dazu gehören Funktionen wie Identitäts- und Zugriffsmanagement, Datenverschlüsselung und Sicherheitsüberwachung.

Kundenbeziehungsmanagement (CRM)

Mit einem CRM-System erfassen Banken detailliert Kundeninformationen und -interaktionen. Sie sind so in der Lage, Kunden personalisiert zu betreuen. Mitarbeiter haben dabei jederzeit einen Einblick in die Bedürfnisse, Präferenzen und Probleme der Kunden. Zum Beispiel erkennt ein Bankmitarbeiter mithilfe der Software, wenn ein Kunde ein bestimmtes Finanzprodukt in Erwägung zieht, und stellt dann gezielt relevante Informationen bereit. Die 3 verbreitetsten CRM-Programme für Banken sind Salesforce Sales Cloud, Zoho CRM und Microsoft Dynamics 365:

Salesforce Sales Cloud

Salesforce Sales Cloud ist eine On-Demand-CRM-Plattform, die Anwendungen für kleine, mittlere und große Unternehmen mit Fokus auf Vertrieb und Kundenbeziehungen bietet. Zu den wichtigsten Funktionen gehören Kontakt- und Lead-Management, Verkaufsprognosen, Berichterstattung und Analyse sowie Marketing-Automatisierung.

Zoho CRM

Zoho CRM ist eine cloudbasierte Business-Management-Plattform, die Unternehmen jeder Größe bedient. Es bietet Vertriebs- und Marketing-Automatisierungstools mit Helpdesk-, Analyse- und Kundensupport-Funktionen. Zu den wichtigsten Features gehören Lead-Management, Kontaktmanagement, Verkaufsprognosen und Berichterstattung.

Microsoft Dynamics 365

Microsoft Dynamics 365 ist ein cloudbasiertes CRM-Ökosystem für kleine, mittlere und große Unternehmen mit Fokus auf Vertrieb, Außendienst und Kundenservice sowie starken Integrationen in die anderen Office-365-Angebote von Microsoft. Zu den wichtigsten Funktionen gehören Kontaktmanagement, Lead-Management, Verkaufsprognosen und Berichterstattung sowie Marketing-Automatisierung.

Schnellere Entscheidungsfindung

Eine Bankensoftware bietet einen Echtzeit-Zugriff auf wichtige Informationen. Unternehmen treffen so schnellere und fundiertere Entscheidungen. Wenn also beispielsweise ein Kreditnehmer eine Anfrage stellt, führt die Software automatisch eine Kreditwürdigkeitsprüfung durch und stellt dem Entscheidungsträger sofort relevante Daten zur Verfügung. Dadurch treffen Banken effizient Kreditentscheidungen. 3 relevante Anbieter dafür sind FICO, Experian und Equifax:

FICO

FICO bietet eine Analytik-Software für das Risikomanagement und die Entscheidungsfindung. Dabei ist die FICO Score-Lösung ein bekanntes Kredit-Score-Modell, das Banken verwenden, um die Kreditwürdigkeit von Kunden zu bewerten. Dabei trifft die Software auch Vorhersagen zu möglichen Zahlungsausfällen.

Experian

Experian verfügt über digitale Lösungen für das Risikomanagement und die Entscheidungsfindung von Unternehmen. Dabei bietet die Experian Decision Analytics-Lösung Banken eine breite Palette von Tools zur Unterstützung bei der Kreditvergabe. Wie auch bei der Konkurrenz FICO gehört zu den wichtigsten Funktionen des Programms die Bewertung der Kreditwürdigkeit und die Vorhersage von Zahlungsausfällen.

Equifax

Equifax ist ein globaler Anbieter von Informationsdienstleistungen, der Tools für das Risikomanagement und die Entscheidungsfindung zur Verfügung stellt. Die Equifax Risk Solutions-Lösung bietet Banken eine breite Palette von Tools zur Unterstützung bei der Kreditvergabe. Daneben nutzen Banken die Software auch, um Zahlungsausfälle von Kunden vorherzusagen.

Effizientes Risikomanagement

Eine Software nutzt fortschrittliche Analysen, um potenzielle Risiken in Kreditportfolios zu identifizieren. Wenn sie zum Beispiel Anzeichen für steigende Ausfallraten in bestimmten Kreditsegmenten erkennt, ist eine Bank in der Lage, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, um Verluste zu minimieren – wie etwa die Neubewertung von Krediten oder die Anpassung der Kreditrichtlinien. Etablierte Bankensoftware Anbieter für das Risikomanagement sind SAS, Moody’s Analytics,  Fiserv und 360T:

SAS

SAS verfügt über eine Analytik-Software für das Risikomanagement und die Entscheidungsfindung. Die SAS Risk Management-Lösung bietet Banken dabei eine breite Palette von Tools zur Unterstützung bei der Risikobewertung und -steuerung. Zu den wichtigsten Funktionen gehören die Bewertung von Kredit-, Markt- und operationellen Risiken, die Vorhersage von Zahlungsausfällen und die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung.

Moody’s Analytics

Moody’s Analytics bietet eine breite Palette von Lösungen für das Risikomanagement, die auf die Bedürfnisse von Banken zugeschnitten sind. Dazu gehören Funktionen wie Kreditrisikobewertung, Markt- und Liquiditätsrisikomanagement sowie operationelles Risikomanagement. Diese Lösungen helfen Banken dabei, ihre Risiken zu identifizieren, zu bewerten und zu steuern, um ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und ihre Kunden besser zu bedienen.

Fiserv

Fiserv ist ein globaler Anbieter von Finanzdienstleistungssoftware, der in seinem Portfolio Lösungen für das Bankwesen, das Kapitalmarktgeschäft und das Risikomanagement führt. Die Fiserv Risk and Compliance-Lösung stellt Banken eine breite Palette von Tools zur Unterstützung bei der Risikobewertung und -steuerung zur Verfügung. Ähnlich wie SAS und Moody’s Analytics gehören zu den wichtigsten Funktionen die Bewertung von Kredit-, Markt- und operationellen Risiken, die Vorhersage von Zahlungsausfällen und die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung.

360T

360T ist eine Handelsplattform für Finanzinstitute, die eine breite Palette von Funktionen für das Risikomanagement bietet. Die Plattform ermöglicht es Banken, ihre Handelsaktivitäten in Echtzeit zu überwachen und Risiken schnell zu identifizieren und zu steuern. 360T bietet auch Funktionen zur Automatisierung von Prozessen, wie die Überwachung von Limits und die Erstellung von Berichten. Insgesamt hilft 360T Banken dabei, ihre Handelsaktivitäten effizienter zu verwalten und ihre Risiken besser zu steuern.

Verbesserter Kundenservice

Mit einer Bankensoftware reagieren Finanzinstitute effektiv auf Anfragen und bieten Kunden einen personalisierten Service. Die Einführung von Chatbots oder Self-Service-Portalen ermöglicht es Kunden, rund um die Uhr Unterstützung zu erhalten. Wenn ein Kunde beispielsweise Fragen zu seinen Kontobewegungen hat, stellt die Software automatisch relevante Transaktionsdetails bereit. 3 renommierte Anbieter für Automatisierungen im Kundenservice sind BankMedia, Backbase und FIS Profile:

Bank-Media

Bank-Media verfügt über verschiedene Tools für Banken in seinem Portfolio. Für den Kundenservice ist dabei vor allem die Software “Online-Bankformulare” relevant. Sie ermöglicht es Finanzinstituten, ihre Formulare digital zu verwalten und ihren Kunden so einen einfachen Zugang zu diesen Formularen zu bieten. 

Backbase

Backbase ist eine Omni-Channel-Banking-Plattform, die speziell für Banken entwickelt wurde. Die Plattform bietet Funktionen zur Verbesserung des Kundenservice, wie personalisierte Kundeninteraktionen, automatisierte Onboarding-Prozesse und detaillierte Einblicke in das Kundenverhalten.

FIS Profile

FIS Profile ist eine Kernbankenlösung, die Banken dabei unterstützt, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und ihre Kunden besser zu bedienen. Dazu bietet die Software Funktionen zur Automatisierung von Prozessen, wie die automatische Verarbeitung von Transaktionen und die automatische Überwachung von Risiken. 

bankensoftware use case

Bankensoftware – Use Case

Die Einsatzbereiche und die daraus resultierenden Benefits einer Software für Banken sind weitreichend. Sie können Bestandskunden besser betreuen, Prozesse effizienter gestalten und fundiertere Entscheidungen treffen. Welche wichtige Rolle künstliche Intelligenz dabei einnimmt, verdeutlicht der folgende Use Case:

Automatisierung und Optimierung von Kreditantragsprozessen in einer Bank mit KI-Software

Eine Bank hat einen stark frequentierten Kreditantragsprozess, der manuelle Überprüfungen, Datenanalyse und Entscheidungen erfordert. Dieser Prozess ist zeitaufwändig und führt zu Verzögerungen bei der Kreditvergabe. Die Bank entscheidet sich daher dafür, eine KI-Software zu implementieren, um den Prozess effizienter und einfacher zu gestalten.

Schritte der Prozessoptimierung

Die KI Software für Banken  verbessert die einzelnen Schritte der Kreditprüfung auf folgende Weise:

Kreditantragseingang

Ein Kunde reicht online einen Kreditantrag über die Website der Bank ein. Die KI-Software erfasst automatisch die Antragsdaten und erstellt eine digitale Akte für den Antrag.

Datenvalidierung und -prüfung

Die KI-Software überprüft die eingereichten Daten auf Vollständigkeit und Plausibilität. Zum Beispiel stellt die Software sicher, dass alle erforderlichen Felder ausgefüllt sind und die Angaben im Einklang mit den Bankrichtlinien stehen.

Datenanalyse und -vergleich

Die Software für Banken führt eine umfassende Analyse der Kundeninformationen durch. Sie überprüft automatisch die Kreditwürdigkeit des Kunden anhand von Kredit-Scores, vergleicht die Angaben des Antrags mit vorhandenen Kundendaten und bewertet die finanzielle Stabilität des Kunden.

Kreditrisikobewertung

Basierend auf den gesammelten Daten und Analysen berechnet die Bankensoftware das Risiko, das mit der Gewährung des Kredits verbunden ist. Dabei berücksichtigt sie Faktoren wie Einkommen, Kreditverlauf und Schuldenbelastung des Kunden.

Automatische Entscheidungsempfehlung

Die KI-Software generiert eine automatische Entscheidungsempfehlung für den Kreditantrag. Wenn der Kunde beispielsweise einen positiven Kredit-Score und eine stabile finanzielle Lage hat, gibt die Software eine positive Empfehlung für die Kreditvergabe.

Entscheidungsdokumentation

Das Programm dokumentiert die automatische Empfehlung in der digitalen Akte des Kreditantrags. Es legt klar dar, auf welcher Grundlage es die Empfehlung getroffen und welche Faktoren es dabei berücksichtigt hat.

Mitarbeiterüberprüfung und -genehmigung

Die automatische Empfehlung wird an einen Bankmitarbeiter weitergeleitet, der die finale Entscheidung trifft. Der Mitarbeiter kann auf die gesammelten Informationen, Analysen und die automatische Empfehlung zugreifen, um eine endgültige Genehmigung oder Ablehnung zu treffen.

Vorteile des optimierten Prozesses

Die Bank profitiert von der schnelleren Kreditvergabe so:

Beschleunigte Bearbeitungszeit

Dank der Bankensoftware bearbeitet die Bank Kreditanträge in kürzerer Zeit, da der Großteil des Prozesses automatisiert ist. Auf diese Weise trifft sie schnellere Entscheidungen für die Kunden.

Konsistente Entscheidungen

Die automatische Entscheidungsempfehlung basiert auf objektiven Faktoren und Datenanalysen. Die Bank trifft so konsistente und gerechte Entscheidungen.

Ressourceneinsparung

Um Kreditanträge manuell zu bearbeiten, musste die Bank vorher umfassende personelle Ressourcen einsetzen. Die KI-Software reduziert den Arbeitsaufwand erheblich und ermöglicht es den Mitarbeitern, sich auf komplexere Aufgaben zu konzentrieren.

Bessere Kundenbindung

Da das Finanzinstitut Kreditentscheidungen schneller trifft, erhöht es die Kundenzufriedenheit. Kunden erleben eine reibungslose und effiziente Kreditantragsabwicklung.

Reduziertes Risiko

Die KI-Software führt präzise Kreditrisikobewertungen durch und minimiert so die Wahrscheinlichkeit von Ausfallrisiken. Das macht die Bank wettbewerbsfähiger.

FAQ

Wie profitieren Finanzinstitute vom Einsatz einer Bankensoftware?

Eine Bankensoftware ermöglicht Finanzinstituten effizientere Prozesse in den Bereichen Kernbanking, Transaktionsabwicklung und Kundenmanagement. Dabei reduziert eine Automatisierung menschliche Fehler und steigert die Produktivität. Sie verbessert das Risikomanagement und die Compliance. Darüber hinaus erhöht eine Software die Kundenzufriedenheit, da Banken über schnelle Reaktionszeiten und einen Zugang zu Echtzeitdaten verfügen. Insgesamt stärkt eine Bankensoftware die Wettbewerbsfähigkeit und ermöglicht ein agileres Handeln in einem sich ständig verändernden Marktumfeld.

Welche Einsatzbereiche hat eine Bankensoftware?

Eine Bankensoftware kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, um die Geschäftsprozesse von Finanzdienstleistern zu unterstützen. Dazu gehören beispielsweise das Retailbanking, das Kreditgeschäft, das Firmenkundengeschäft und das Anlagegeschäft. Eine Software hilft dabei, Transaktionen abzuwickeln, Kundenanfragen zu bearbeiten, Finanzprodukte zu verkaufen und Risiken zu managen. Dies trägt dazu bei, die Effizienz zu steigern und das Kundenerlebnis zu verbessern.

Welche Anbieter für Bankensoftware gibt es?

Es gibt zahlreiche Bankensoftware Anbieter, die unterschiedliche Lösungen in ihrem Portfolio führen. Dazu zählen unter anderem Kordoba, KMS Lighthouse, G&H, EFDIS und Konfuzio. Konfuzio ist auf die automatisierte Textanalyse spezialisiert. In der Praxis eignet sich die KI-Software daher vor allem, um Prozesse wie die Verarbeitung von Daten aus Dokumenten und Verträgen zu automatisieren. Dabei extrahiert und analysiert die Software automatisch relevante Informationen aus großen Textmengen. Banken gestalten so ihre Abläufe effizienter und fehlerfreier. Sie treffen fundiertere, datengetriebene Entscheidungen.

Sie möchten mehr zum Einsatz einer KI-getriebenen Software in Ihrer Bank erfahren? Dann lassen Sie sich jetzt von einem unserer Experten beraten!

«
»
Avatar von Jan Schäfer

Neueste Artikel